Wie funktioniert ein Solarkocher?

Kochen ohne Strom und Gas, nur mit kostenloser Sonnenenergie gelingt mit dem Solarkocher. Wie ist ein Solarkocher aufgebaut, wie benutzt man ihn?

Wie funktioniert ein Solarkocher?

Großer Solarkocher

Wie funktioniert ein Solarkocher?

Nahaufnahme eines Behälters

Wie funktioniert ein Solarkocher?

Ein aufgebauter Solarkocher-Bausatz

Wie funktioniert ein Solarkocher?

Ein Solarkocher muß von Zeit zu Zeit nach dem Sonnenstand neu ausgerichtet bzw. mitgeführt werden

Wie funktioniert ein Solarkocher?

Die Sonne muß für die Zeit des Kochens dauerhaft scheinen!

Wie funktioniert ein Solarkocher?

Der Behälter ist geschwärzt, um maximale Absorption der Wärmestrahlung zu erreichen

Wie funktioniert ein Solarkocher?

Die Temperatur im Behälter wird gemessen - der Solarkocher funktioniert!

Mit der "Kraft" der Sonne (also mit Wärmestrahlung, die auf die Erde trifft) etwas zu erwärmen, das ist gelingt einfach. Einfach einen Körper in die Sonne legen, fertig. Ist die Oberfläche des Körpers dann auch noch schwarz gefärbt, dann absorbiert er einen recht großen Teil der Wärmestrahlung. Laufen wir im Sommer barfuß über dunkle Gehwege und Asphaltstraßen, dann merken, wie heiß eine Oberfläche unter der Sonneneinstrahlung werden kann.

Leider recht die einfache Sonneneinstrahlung aber nie aus, um damit etwas "kochen" zu können, also einen z.B. einen Topf mit Wasser zum Sieden bei ca. 100°C zu bringen. Ein kleiner technischer Trick ermöglicht es aber, die Sonneneinstrahlung an einem Topf so sehr zu erhöhen, daß sehr hohe Temperaturen erreicht werden können.

Der Parabolspiegel
Eine spiegelnde Fläche wird so gekrümmt, daß ein "Hohlspiegel" entsteht. Die spiegelnde Fläche befindet sich auf der nach innen gekrümmten Seite. Lichtstrahlen, die parallel zueinander auf diesen Spiegel treffen, werden reflektiert und treffen sich alle in einem Punkt, dem Brennpunkt. Die Krümmung oder Wölbung des Spiegels wird so eingestellt, daß bei einem geraden Schnitt durch die Mitte Spiegel eine Parabel entsteht, egal, in welche Richtung der Schnitt geht. Man spricht bei einer solchen geometrischen Figur von einem "Rotationsparaboloid".

Diese spezielle Form wird nach dem Rotationsparaboloid als Namensgeber "Parabolspiegel" genannt. Das Sonnenlicht, welches auf die Erde trifft, ist nahezu parallel verlaufendes Licht, also wird beim Parabolspiegel ein Brennpunkt entstehen, in dem sich sämtliche Strahlung vereinigt. Je größer der Parabolspiegel, desto mehr Wärmestrahlung kann zum Brennpunkt reflektiert werden und desto höher ist die Temperatur, die dort erreicht wird. Große Parabolspiegel sind in der Lage, Metall zu schmelzen.

Der Solarkocher
Ein Solarkocher ist nichts anderes als ein Parabolspiegel mit einer Halterung für einen Behälter, der unmittelbar in der Nähe des Brennpunktes gehalten werden muß. Der Behälter ist geschwärzt, um maximale Absorption der Wärmestrahlung zu erreichen. Ein Solarkocher muß von Zeit zu Zeit nach dem Sonnenstand neu ausgerichtet bzw. mitgeführt werden, wenn er längere Zeit benutzt werden soll. Komfortable Versionen haben daher schwenkbare Halterungen. Eines sollte aber sichergestellt sein, damit der Solarkocher funktioniert: die Sonne muß für die Zeit des Kochens dauerhaft scheinen!

Einen Bausatz für einen Solarkocher, der wirklich funktioniert, kann man hier bestellen: Solarkocher von dieters.

Foto 1: © boangel - Fotolia.com



im Shop einkaufen