Wie funktioniert eine Videokassette?

Videokassetten bescherten uns manchen schönen Filmabend, heute sind sie fast völlig verschwunden. Wie funktionieren Videokassette und- rekorder?

Wie funktioniert eine Videokassette?

Eine typische Videokassette

Wie funktioniert eine Videokassette?

Eine Videokassette wird geöffnet...

Wie funktioniert eine Videokassette?

...die Spulen mit dem Magnetband werden sichtbar.

Wie funktioniert eine Videokassette?

Das Magnetband enthält eine magnetisierbare Beschichtung

Eine Videokassette enthält (ähnlich einer Musikkassette) ein Kunststoffband (Videoband) mit einer magnetisierbaren Beschichtung. Das durchgehende Band befindet sich auf zwei Spulen und kann vollständig von einer Spule zur anderen umgespult werden. Das Innere der Videokassette ist durch einen Klappmechanismus vor Staub und Schmutz geschützt, er öffnet sich erst, wenn die Kassette in den Videorekorder eingesetzt wird.

Ein Kassettenrekorder für Audiokassetten hat einen Tonkopf, um die elektrischen Signale in Magnetfelder umzuwandeln, die sich als dauerhafte Magnetisierung auf dem Magnetband wiederfinden. Der Videorekorder ist etwas komplizierter aufgebaut. Er muß viel höhere Datenmengen (Bild und Ton) verarbeiten. Dazu wird statt eines Tonkopfes eine Kopftrommel (eine Trommel mit mehreren Köpfen, auch als Videotrommel bezeichnet) verwendet.

Wenn wir eine Videokassette in den Videorekorder einlegen, dann hören wir Motoren arbeiten. Was passiert? Das Band wird aus der Kassette gezogen und durch einen Mechanismus aus Transportrollen auf die Kopftrommel gewickelt, allerdings nur halbseitig. Die Kopftrommel besitzt gegenüberliegende Schreib- und Leseköpfe, die abwechselnd benutzt werden. Da bei der Verarbeitung der hohen Datenmengen eine recht hohe Transportgeschwindigkeit des Magnetbandes nötig ist, wird diese durch einen Trick erhöht, die Kopftrommel ist nicht starr angeordnet (wie der Tonkopf im Audiorekorder), sondern sie dreht sich selbst.

Das Grundprinzip des Aufnehmens und Abspielens von Fernsehsignalen ist aber prinzipiell ähnlich wie bei Audiosignalen im Kassettenrekorder. Zum Aufnehmen von Fernsehsendungen wird das elektrische Signal in sich ändernde Magnetfelder umgewandelt (die Videoköpfe sind im Prinzip Elektromagnete), welche die Magnetisierung des an den Videoköpfen vorbeigleitenden Videobandes ändern. Zum Abspielen wird der Vorgang umgekehrt: das Videoband gleitet an den Videoköpfen der Kopftrommel vorbei und seine wechselnde Magnetisierung induziert elektrische Wechselsignale, die in ein Videosignal übersetzt werden können und auf dem Fernseher sichtbar werden.

Wissenswertes

Wie lagert man VHS-Kassetten?
Am besten aufrecht stehend.

Sind Videokassetten 2-seitig, wie Audiokassetten?
Nein, sie haben nur eine Seite. Daher müssen sie auch nach dem Anschauen eines Films wieder zurückgespult werden. Dafür gibt es den schnellen Rücklauf (schnellen Vorlauf gibt es natürlich auch).

Warum heißen Videokassetten "VHS Kassetten"?
VHS steht für Video Home System. Es wurde von der japanischen Firma JVC entwickelt.

Kann man Videokassetten heute noch kaufen?
Zum heutigen Zeitpunkt (Stand Oktober 2016) werden VHS Kassetten nicht mehr hergestellt. Wenn, dann kann man nur Restbestände oder gebrauchte Kassetten erwerben. Viele Haushalte haben bereits ihre Videokassetten entsorgt.

Was ist der Nachfolger der Videokassette?
Es gibt heute vielfältige Möglichkeiten, Videos aufzuzeichnen. In der Regel erfolgt das nicht mehr analog, sondern digital. In vielen Haushalten finden sich digitale Videorekorder mit teilweise sehr hoher Aufnahmekapazität. Auch PCs sind in der Lage, Videos aufzuzeichnen und auf Festplatten oder DVD zu speichern. Fast alle Smartphones und Tablets verarbeiten problemlos Videos.



im Shop einkaufen