Warum hält ein Saugnapf?

Saugnäpfe finden wir im Haushalt und auch in der Industrie. Sie hinterlassen keine Kratzer und halten manchmal ewig. Wieso?

Warum hält ein Saugnapf?

Ein 'Lifter' mit Saugnäpfen hinterläßt keine Kratzer

Warum hält ein Saugnapf?

Ein Saugnapf an einer Scheibe

Ein Saugnapf besteht aus einem weichen Material und kann sich durch Bilden von Unterdruck und anschließendes Eigenabdichten an ebenen, möglichst glatten Flächen festsaugen. Je besser die Abdichtung funktioniert, desto besser und vor allem länger kann der Saugnapf an einer Fläche haften.

Es gibt einfachste Saugnäpfe, die lediglich an die Fläche, an der sie haften sollen, kräftig angdrückt werden. Das Andrücken verdrängt die Luft und sorgt für den Unterdruck, der durch gute Abdichtung lange halten soll. Etwas aufwendiger sind Saugnäpfe, die durch einen Hebel, der nach dem Ansetzen des Saugnapfes umgelegt werden muß, ein weit besseres Vakuum erzeugen können.

Ein Saugnapf haftet an einer Fläche, da der Umgebungsluftdruck der Atmosphäre höher ist als der Luftdruck zwischen dem Saugnapf und der Fläche. Im Prinzip wird an der Grenzfläche zwischen Saugnapf und Fläche ein Vakuum ausgebildet, wobei die Abdichtung dieses Vakuums durch den Saugnapf selbst erfolgt.

Es gibt einfache Saugnäpfe, wie sie z.B. im Haushalt zur Halterung von Zahnbürsten oder Handtuchhaken eingesetzt werden. Hier wird der Saugnapf auf eine gereinigte, trockene und vor allem glatte Fläche aufgedrückt. Im Moment des Loslassens bildet sich ein Unterdruck zwischen Saugnapf und Fläche.

Im industriellen Bereich gibt es Saugnäpfe, die ständig mittels einer Vakuumpumpe den nötigen Unterdruck erzeugen. Solche leistungsfähigen Saugnäpfe können zum Heben von großen Lasten eingesetzt werden. Es lassen sich Gegenstände mit einem Gewicht von mehreren Hunderten von Kilogramm heben, ohne daß dabei Beschädigungen wie Kratzer entstehen.

Für den Handbetrieb gibt es sogenannte "Lifter", die das Anheben von sonst schwer zu haltenden Teilen wie Glas- oder Bodenplatten ermöglichen.

Es gibt Tiere, die Saugnäpfe für verschiedene Zwecke nutzen. Bekanntestes Beispiel sind sicher Tintenfische, die an ihren Tentakeln unzählige Saugnäpfe aufweisen.

Die Dichtung zwischen Saugnapf und Fläche läßt sich durch zahlreiche Tricks verbessern. In der Natur verwenden Tiere, die Saugnäpfe nutzen, z.B. ölartige Flüssigkeiten zum Abdichten. Im Haushalt schwören manche auf Spucke als Dichtmittel, auch Haarspray oder Spülmittel wurden schon angepriesen.

 


Foto 1: © Bruno T - Fotolia.com



im Shop einkaufen