Was ist eine Schneeverbauung?

Beim Wandern in den Bergen sehen wir manchmal Verankerungen und Holzbauwerke an steilen Stellen. Was bewirken sie?

Was ist eine Schneeverbauung?

Lawinenzäune an besonders gefährdeten Stellen

Was ist eine Schneeverbauung?

Schneeverbauungen werden meist aus Holz hergestellt

Was ist eine Schneeverbauung?

Man nimmt bevorzugt Hölzer, die einer Verwitterung möglichst lange widerstehen

An steilen Hanglagen in den Bergen kann Schnee in Bewegung geraten. Dabei reden wir nicht nur von gefährlichen Lawinen, sondern von einer sehr langsamen Bewegung des Schnees. Schnee, der auf gefrorenem Untergrund zu rutschen beginnt, ist eine Gefahr für Bauwerke wie z.B. Lifte. Sein Auftreten nennt man Gleitschnee bzw. Kriechschnee. Obwohl seine Bewegung nur sehr langsam stattfindet, baut sich dennoch großer Druck an Hindernissen auf. Nicht nur Bauwerke werden durch Gleitschnee und Lawinen gefährdet, sondern auch Pflanzungen und Aufforstungen.

Schneeverbauungen werden meist aus Holz hergestellt. Man nimmt bevorzugt Hölzer, die einer Verwitterung möglichst lange widerstehen können. Mögliche Maßnahmen sind der Aufbau von Gleitschneezäunen und der Einsatz von Lawinennetzen. Etwas größere Bauwerke sind stabile Dreibeinböcke. Jungpflanzen, die im Umfeld der Schneeverbauung angepflanzt werden, sollen gerade emporwachsen und nach einigen Jahren selbst als Schutz gegen das Abgleiten von Schnee dienen.

Foto 1: © Fotolyse - Fotolia.com



im Shop einkaufen