Warum soll man manche Quallen nicht berühren?

Quallen gehören zu den Nesseltieren. Mit den Nesseln können sie uns ziemlich weh tun - warum?

Warum soll man manche Quallen nicht berühren?

Quallen können schön aussehen

Quallen sind meist durchsichtige Tiere, die eine gallertartige Konsistenz haben. Der Körper besteht zu über 97% aus Wasser. Viele Arten wie die Schirmquallen besitzen Tentakel. Sie haben kein Blutsystem und nur ein primitives Nervensystem

Quallen gehören zu den eher unbeliebten Lebewesen. Trifft man auf sie beim Baden im Meer, dann wird ihr massenhaftes Auftreten als unangenehm empfunden. Viele Quallen sind harmlos, aber es gibt auch Arten, bei denen eine Berührung zu schmerzhaften Reaktionen beim Menschen führen kann.

Quallen gehören zu den Nesseltieren. Was sind Nesseln? In einer Nesselzelle befindet sich ein Nesselfaden, der zu einer kleinen Spirale gewickelt ist. Wird die Nesselzelle berührt, dann wird der Faden aus der Zelle geschleudert und kann in der Haut des Berührenden ein Gift einbringen. Nesseln stellen also meist einen Schutz von Nesseltieren dar. Potentielle Angreifer haben gelernt, daß die Berührung dieser Tiere schmerzhaft sein kann und vermeiden den Kontakt.

Zu solchen gefährliche Quallen gehören die Feuer- und Nesselquallen. Man soll deren Berührung generell vermeiden, auch abgerissene Tentakel oder tote Tiere am Strand sind tabu.

Foto: © antares - Fotolia.com



im Shop einkaufen