Wozu brauchen Pflanzen Dünger?

Pflanzen benötigen Wasser und Nährstoffe aus dem Boden, um wachsen und gedeihen zu können. Welche Nährstoffe sind das und wozu werden sie benötigt?

Wozu brauchen Pflanzen Dünger?

Pflanzen benötigen Licht und Wärme, Luft, Wasser und Nährstoffe

Wozu brauchen Pflanzen Dünger?

Flüssigdünger für Zimmerpflanzen

Wozu brauchen Pflanzen Dünger?

Das Etikett zeigt die Zusammensetzung des Flüssigdüngers

Pflanzen wachsen auf unserer Erde unter verschiedenen Bedingungen und in unterschiedlichen Regionen. Egal, wo Pflanzen wachsen: sie benötigen Licht und Wärme, Luft, Wasser und Nährstoffe. Dies sind die sogenannten Wachstumsfaktoren, die stets ausreichend bereit gestellt sein müssen.

Die Wachstumsfaktoren müssen auf die Bedürfnisse einer Pflanzenart angepaßt sein. So benötigen manche Pflanzen den Wechsel der Belichtung (Tag - Nacht -Wechsel), manchen benötigen den Temperaturwechsel zwischen Tag und Nacht. Luft und Wasser werden für den Stoffwechsel der Pflanzen benötigt. Wasser löst und transportiert Stoffe, Luft enthält Kohlenstoffdioxid und Sauerstoff, die für die Photosynthese und die Zellatmung benötigt werden.

Mineralien als Nährstoffe für Wachstum und die Entwicklung der Pflanzen
Der pflanzliche Körper besteht aus organischen Stoffen. Die Pflanze muß während des Wachstums eine Reihe von chemischen Elementen und Verbindungen aufnehmen, um diese Stoffe selbst bilden zu können. Zu diesen Elementen und Verbindungen gehören:

-Stickstoff (benötigt für den Aufbau von Eiweiß, Bestandteil von Chlorophyll, steuert das Pflanzenwachstum)
-Phosphat (fördert Blütenbildung)
-Kalium (reguliert den Wasserhaushalt)
-Magnesium  (Baustein des Chlorophyll)
-Schwefel (Eiweißaufbau, Bildung von Kohlehydraten)

Die Nährstoffe müssen für ein optimales Wachstum in einem bestimmten Verhältnis zueinander vorhanden sein. Stehen diese Elemente und Verbindungen nicht ausreichend zur Verfügung, dann entsteht eine Mangelernährung, das Pflanzenwachstum wird behindert oder die Pflanze stirbt ab. Die Landwirtschaft entzieht dem Boden durch den Anbau von Pflanzen beständig solche Nährstoffe. Durch die Ernte werden die Nährstoffe abtransportiert und fehlen nun. Man sagt auch, die Bodenqualität sinkt. Das Entziehen von Nährstoffen bis hin zu Unfruchtbarkeit eines Bodens nennt man "Verarmung".

Düngen als Zufuhr verbrauchter Nährstoffe
Der Mensch hat gelernt, daß durch einfache Eingriffe in die Natur die verbrauchten, fehlenden Nährstoffe wieder ersetzt werden können. Das "Düngen" bedeutet einfach, daß diese Mineralien dem Boden zugeführt werden. Durch Bodenanalysen erkennen Landwirte, welche Nährstoffe dem Boden fehlen und wählen entsprechende Düngemittel aus, die sie dann auf die Felder verteilen. Die chemische Industrie ist auf das Herstellen und Zusammensetzen entsprechender Düngemittel spezialisiert und stellt diese Mineraldünger für die Landwirtschaft her.

Hier bestellen: Experimente zum Pflanzenwachstum - Experimentierkästen zur Botanik (Pflanzenbiologie)

Foto 1: © singkham - Fotolia.com



im Shop einkaufen