Warum ist Suppe am Tellerrand kälter als in der Mitte des Tellers?

Beim Löffeln einer heißen Suppe merken wir, daß diese am Rand etwas kälter ist als im Zentrum des Tellers. Wieso ist das so?

Warum ist Suppe am Tellerrand kälter als in der Mitte des Tellers?

Wird eine heiße Suppe auf den Teller gegeben, dann beginnen mehrere physikalische Vorgänge, die zum Abkühlen der Suppe führen. Physiker nennen dies auch "Wärmetransport". Der Wärmetransport kann durch drei Mechanismen erfolgen:

1.) Die Wärmeleitung
Wir kennen sie, wenn wir ein Stück Metall in ein heißes Medium halten. Das Metall wird sich nach einer Weile erwärmen, der Griff wird heiß. Die Wärme breitet sich im Metall aus.

2.) Die Wärmestrahlung
Eine kräftige Quelle von Wärmestrahlung ist ein brennendes Feuer, manchmal muß man etwas wegrücken, weil es uns zu heiß wird. Das Feuer "strahlt" uns Wärme zu.

3.) Die Konvektion
Erwärmte Substanzen werden dabei von einem Ort zum anderen bewegt. Dieser Wärmetransport findet z.B. in einer Zentralheizung statt. Warmes Wasser wird ununterbrochen den Heizkörpern zugeführt und erwärmt diese.

Was passiert nun mit der Suppe?

Die Suppe gibt durch die Wärmeleitung einen Teil ihrer Wärme an den Teller ab, wir merken das: der Teller wird unten überall heiß. Die meisten Suppenteller werden zum Rand hin deutlich flacher, d.h. über dem Teller befindet sich am Tellerrand weniger Suppe als in der Mitte des Tellers. Damit muß auch viel weniger Wärme zum Teller abgeführt werden als im Zentrum. Die dünnere "Suppenschicht" kühlt sich schneller ab.

Gleichzeitig ist auch die Wärmestrahlung dabei, Wärme von der Suppe wegzuführen. Diese Strahlung wirkt nicht sehr stark, weil die Suppe im Vergleich mit einem Heizstrahler oder einem Feuer viel kälter ist.

Erfahrene Suppenesser nutzen nun noch die Konvektion, um die Supper schneller abzukühlen: sie pusten auf die Suppe. Dadurch wird heißer Wasserdampf weggeblasen, der einen Teil der Wärme mit sich führen kann.


 © gosphotodesign - Fotolia.com



im Shop einkaufen