Welches von Menschen gebaute Objekt ist heute am weitesten von uns entfernt?

"Voyager 1" startete 1977, sendet noch heute Daten und hat eine Überraschung für Außerirdische an Bord.

Welches von Menschen gebaute Objekt ist heute am weitesten von uns entfernt?

Der Jupiter war das erste Ziel von Voyager 1

Welches von Menschen gebaute Objekt ist heute am weitesten von uns entfernt?

Voyager 1 ist heute eine der erfolgreichsten...

Welches von Menschen gebaute Objekt ist heute am weitesten von uns entfernt?

...Weltraummissionen der NASA.

Welches von Menschen gebaute Objekt ist heute am weitesten von uns entfernt?

Die Erbauer der Voyager 1 können stolz auf ihre technische Leistung sein.

Welches von Menschen gebaute Objekt ist heute am weitesten von uns entfernt?

Die goldbschichtete Kupferplatte an Bord der Sonde.

Eine der erfolgreichsten Weltraummissionen der Menschheit ist die von der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA gebaute Raumsonde "Voyager 1". Sie startete am 5. September 1977. Zusammen mit ihrer Schwestersonde "Voyager 2" wurde sie gestartet, um die Atmosphäre und das Magnetfeld von Jupiter und Saturn zu erforschen. Sie waren so gebaut, daß ihre Lebensdauer fünf Jahre betragen konnte.

1979 besuchte Voyager 1 den Jupiter und flog in einer Entfernung von 349000 km daran vorbei, ein Jahr später passierte sie Saturn in einer Entfernung von 124000 km. Womit niemand rechnen konnte: die Sonde überstand ihre geplante Lebensdauer bei weitem: sie funktioniert noch heute!

Da niemand sie stoppte, sie auch keinen Zusammenstoß mit einem Asteroiden hatte und auch die Schwerkraft eines Planeten sie nicht einfing, ist sie noch heute unterwegs. Sie sendet weiterhin Daten von Magnetfeldmessungen und der Geschwindigkeit und Richtung kosmischer Strahlung.

Die Raumsonde Voyager 1 befindet sich heute in einer Entfernung von ca. 16 Milliarden Kilometer, sie ist damit das am weitesten von uns entfernte menschliche Objekt. Sie wird, sollten keine wichtigen Bauteile kaputt gehen, noch bis 2020 Daten senden können. Sie befindet sich heute in einer Region, in der sich bereits interstellare Materie (Gas, Staub)  und der Sonnenwind vermischen. Die Erbauer von Voyager 1 können mit Recht stolz auf ihre technische Leistung sein.

Wie erzeugt die Sonde elektrischen Strom?

Um wissenschaftliche Instrumente zu betreiben und die gewonnenen Daten zur Erde senden zu können, wird elektrische Energie benötigt. Diese wird durch einen Trick gewonnen: Eine Radionuklidbatterie erzeugt Wärme durch den radiaktiven Zerfall von Plutonium. Die Wärme wird durch Thermolemente in elektrische Energie gewandelt. Man kann auch sagen, daß sich an Bord der Raumsonde ein kleines Kernkraftwerk befindet.

Wie schwer ist die Sonde Voyager?

Die Sonde wog beim Start etwa 815 kg. Heute sind es nur noch 733 kg. Der Unterschied geht größtenteils auf verbrauchten Treibstoff (Hydrazin) zurück. Während des Fluges wurde immer wieder Treibstoff zur Lageregelung und Kurskontrolle verbraucht.

Was passiert, wenn Außerirdische die Sonde irgendwann finden?

Dies wäre etwas, wovon die Erbauer der Sonde geträumt haben! An Bord der Raumsonde befindet sich eine goldbeschichtete Kupferscheibe (genannt "Golden Record"), auf der Töne und Bilder gespeicher sind, die den Reichtum unseres Lebens und unserer Kulturen zeigen. So wurde Musik von Bach, Beethoven und Louis Armstrong auf dieser "Schallplatte" gespeichert. Geräusche und Laute von Tieren wie Vögeln und Walen wurden ebenso gespeichert wie Bilder vom Aufbau des menschlichen Körpers.

Außerdem sind die Planeten unseres Sonnensystems dargestellt. Sollten also jemals außerirdische Lebensformen die Sonde finden (was leider sehr, sehr unwahrscheinlich ist), sie auseinander nehmen und die Scheibe finden, so könnten sie eine kleine Vorstellung von uns, unserem Leben und unseren technischen Möglichkeiten bekommen.

 


Foto: © Stefan Rajewski - Fotolia.com



im Shop einkaufen