Wie wechselt ein Chamäleon seine Farbe?

Ein Chamäleon kann die Farbe seiner Haut wechseln. Wie macht es das eigentlich?

Wie wechselt ein Chamäleon seine Farbe?

Ein Chamäleon

Ein Chamäleon kennen viele Kinder und wissen bereits, daß es berühmt für zwei Fähigkeiten ist: seine äußere Erscheinung, die Hautfarbe zu ändern und der berühmte "Zungenschuß". Dieses Herausschnellen der Zunge dient der Jagd auf kleine Beutetiere. Die wechselnden Farben eines Chamäleons dienen verschiedenen Zwecken: der Tarnung und Anpassung an verschiedene Umweltbedingungen und der Verständigung mit anderen Chamäleons. Vielleicht macht es ihnen auch einfach Spaß?

Sicherlich ist es interessant, einmal zu erfahren, wie diese Farbänderung zustande kommt. Chamäleons gehören zur Ordnung der Schuppenkriechtiere. Ihre oberste Hautschicht besteht aus Schuppen, die die Haut starr machen. Diese Schicht wächst nicht mit dem Tier mit und zwingt es so, sich von Zeit zu Zeit zu häuten. Unter dieser Hautschicht befindet sich die sogenannte Lederhaut, in der sich u.a. Muskeln und Farbpigmente (kleine Farbteilchen) befinden.

Wenn ein Chamäleon seine Farbe wechseln möchte, so aktiviert es die entsprechenden Muskeln und legt so die gewünschten Farbpigmente frei. Wenn wir ein Chamäleon betrachten, sehen wir nicht die einzelnen Farbpigmente, sondern wir sehen soviele davon, daß wir den Eindruck haben, das ganze Chamäleon ändert seine Farbe.

Foto: © arnowssr - Fotolia.com



im Shop einkaufen