Warum verändern Pupillen ihre Größe?

Pupillen, die kleinen schwarzen Kreise in unserer Iris, sind mal groß, mal wieder klein. Was passiert denn da?

Warum verändern Pupillen ihre Größe?

Pupillen sind die schwarzen Kreise in unserer Iris.

Warum verändern Pupillen ihre Größe?

Pupillen passen sich unterschiedlichen Lichtverhältnissen an...

Warum verändern Pupillen ihre Größe?

...so können wir immer optimal sehen.

Die Pupille ist der Teil des Auges, durch den Licht in das Innere des Auges eintritt, um dann auf der Netzhaut aufzutreffen. In der Netzhaut wird das Licht dann in Nervenimpulse gewandelt, durch die im Gehirn dann das Bild, welches wir wahrnehmen, entsteht.

Wieso sind Pupillen manchmal groß, manchmal klein?

Die Pupille kann, je nach Lichtverhältnissen, vergrößert oder verkleinert werden. Dies geschieht durch die Iris, die wie bei einem Fotoapparat eine Blende bildet. Damit wird die Lichtintensität auf der Netzhaut so angepaßt, daß ein optimales Sehen möglich ist.

Diese Anpassung erfolgt automatisch durch den Pupillenlichtreflex. Kinder können sich einmal bei schwachem Licht (z.B. Abenddämmerung) gegenseitig beobachten und die Pupillen des Gegenüber anschauen. Schaltet man die Zimmerbeleuchtung an, so kann man die Pupillenreaktion, das Kleinerweden der Pupille, gut sehen.


Was macht ein Arzt mit der Taschenlampe vor den Augen?

Der Arzt testet den Pupillenlichtreflex. Dabei untersucht er auch, ob sich beide Pupillen verengen, auch wenn das Licht nur auf ein Auge fällt. Damit erkennt er nämlich, ob bestimmte Gehirnfunktionen z.B. bei Unfallopfern intakt sind.


Foto oben: © m.arc - Fotolia.com



im Shop einkaufen