Warum knurrt unser Magen manchmal?

Manchmal stört es sehr: Das "Magenknurren". Woher kommt es eigentlich?

Warum knurrt unser Magen manchmal?

Der Magen als Teil unseres Verdauungssystems

Wir haben Hunger, aus der Bauchgegend hören wir es grummeln und knurren. Manche Menschen spüren das "Magenknurren" körperlich, "etwas" tut sich im Körperinneren. Beruhigend zu wissen, daß Magenknurren etwas völlig normales ist.

Unser Magen als Teil des Verdauungssystems arbeitet auch, wenn er bereits leer ist. Im Magen befindet sich Magensaft, der mit dem über die Speiseröhre zugeführten Nahrungsbrei vermischt wird. Da der Magen zu einem großen Teil aus Muskeln besteht, kann er durch Bewegungen (die sogenannte "Peristaltik") den Nahrungsbrei weitertransportieren. Dabei gelangt dieser Brei in den Zwölffingerdarm.

All dies geschieht automatisch, ohne unser aktives Zutun. Wir können die Verarbeitung der Nahrung nicht beeinflussen.

Ist unser Magen leer, d.h. der gesamte in ihm befindliche Nahrungsbrei wurde in den Darm weitergeleitet, so beendet der Magen seine Tätigkeit nicht. Die Muskelkontraktionen des Magens, bei denen sich die Muskeln zusammenziehen und wieder dehnen, finden weiterhin statt. Diese ringförmigen Kontraktionen sorgen nun dafür, daß Luft in den Darm gepreßt wird.

Diese Luft sorgt in einem Abschnitt nach dem Zwölffingerdarm, dem sogenannten "Knurrdarm", für die bekannten Geräusche. Beim Magenknurren handelt es sich also strenggenommen um ein vom Magen verursachtes "Darmknurren".

Wen die Geräusche stören, der kann durch mehrere, über den Tag verteilte Mahlzeiten dafür sorgen, daß der Magen nie ganz leer wird. Allerdings ist Magenknurren etwas völlig normales und muß nicht wie eine Krankheit bekämpft werden!


 
Foto: © Agnieszka Steinhagen - Fotolia.com



im Shop einkaufen