Was ist die Milchstraße?

Kann man die Milchstraße sehen? Wo liegt sie - und was hat sie mit uns zu tun?

Was ist die Milchstraße?

Die Milchstraße ist keine Straße, sondern ein langes, trübes ('milchiges') Band am Nachthimmel über uns

Schauen wir an einem sternklaren Abend zum Himmel, und wird unsere Beobachtung durch wenig Fremdlicht von Straßenlaternen und anderen Lichtquellen gestört, dann können wir über uns ein milchiges, diffuses Lichtband ausmachen.

Dieses Lichtband nennt man "Milchstraße" (engl. "milky way"). Die Milchstraße ist eine Galaxis, in der unsere Sonne nur einen von Milliarden von Sternen darstellt. Neben den vielen Sternen enthält unsere Galaxis Planeten, Staub und andere Objekte. Sie gilt als eine "Scheibengalaxis", die nach außen hin Spiralarme besitzt.

Im Zentrum ist die Sterndichte höher als außen, daher hat die Milchstraße dort eine Ausbeulung, sie ist dicker als in den Außenbereichen. Mann nennt sie daher auch "linsenförmig". Unser Sonnensystem mit den bekannten Planeten befindet sich in einem Spiralarm der Milchstraße und benötigt viele Millionen Jahre, um das Zentrum unserer Galaxis einmal zu umlaufen. Wir sehen also unsere Galaxis, unsere Milchstraße, "von innen". Daher nehmen wir sie als ein leuchtendes Band wahr.

Es gibt noch andere Arten von Galaxien. Man unterscheidet noch zwischen irregulären und elliptischen Galaxien. Es wird vermutet, daß sich im Zentrum unserer Milchstraße eine sogenanntes "Schwarzes Loch" befindet.

Solche schwarzen Löcher besitzen eine solche hohe Schwerkraft, daß Objekte (Sterne, Staub) in seiner Nähe sich seiner Anziehungskraft nicht entziehen können, nicht einmal Lichtstrahlen können von ihm ausgehen, daher erscheint es uns vollkommen schwarz.  

Foto: © Bao Ly - Fotolia.com   



im Shop einkaufen