Was ist ein Komet?

Sie sind nur selten zu sehen - Kometen. Was sind sie, und woraus bestehen sie eigentlich?

Was ist ein Komet?

Ein Komet am Nachthimmel

Kometen sind Himmelskörper, die die Sonne umkreisen. Sie bestehen, anders als Asteroiden, aus Wassereis, gefrorenen Gasen und Staub. Die meisten Kometen halten sich in einem Gebiet am äußersten Rand unseres Sonnensystems auf und umkreisen die Sonne auf einer Kreisbahn.

Es gibt Kometen, die von ihrer Kreisbahn abweichen und eine sogenannte elliptische Bahn (von "Ellipse") beschreiben. Diese können der Sonne sehr nahekommen. Durch die nun viel stärkere Einstrahlung der Sonne und die Wirkung des "Sonnenwindes" (ein Teilchenstrom ausgehend von der Sonne) verdampft ein Teil der gefrorenen Masse und bildet den Kometenschweif. Im Gegensatz zum Kometen selbst ist dieser Schweif manchmal von der Erde aus mit bloßem Auge sichtbar. Ein Beispiel für einen solchen Kometen ist der "Halleysche Komet", der nach dem Physiker E.Halley benannt wurde. Dieser erkannte, daß der nach ihm benannte Komet in regelmäßigen Abständen immer wieder auftauchte.

Ein solch sichtbarer Kometenschweif kann sich unterschiedlich groß und in unterschiedlichen Farbtönen darstellen. So sah der Schweif des Kometen "Lulin", der am 24.02.2009 der Erde am nächsten kam, giftgrün aus. Früher galt das Auftauchen eines Kometenschweifs als Bote nahenden Unheils. Schon Aristoteles meinte, daß ein Kometenschweif ein von den Göttern entzündetes Feuer sei. Kometen wurden oft mit drohenden Wetterkatastrophen, Hungersnöten, Krankheiten oder Tod in Verbindung gebracht.

Foto: © robybret - Fotolia.com



im Shop einkaufen